Landesgartenschau Bad Lippspringe lockt mit Themengärten und 1.500 Veranstaltungen: Blickpunkt Wirtschaft

Blütenpracht vor Waldkulisse

Landesgartenschau Bad Lippspringe lockt mit Themengärten und 1.500 Veranstaltungen

Bad Lippspringe. Ein imposantes Blütenmeer im Kurpark, farbenfrohe Blumenbeete entlang der Flaniermeile in der Innenstadt: In der kleinen Kurstadt Bad Lippspringe sieht man überall bunte Pflanzen. Wer dennoch meint, er steht im Wald, liegt gar nicht so falsch. Zum ersten Mal spielt ein lange gewachsener Forst bei einer Landesgartenschau in Nordrhein-Westfalen eine tragende Rolle.

4,5 Millionen Bäume geben eine prächtige Kulisse ab für die wechselnden Blumenschauen, Themengärten und fast 1.500 Veranstaltungen vom Anastacia-Konzert bis zur Pflanzendoktor-Visite, die die Besucher bis zum 15. Oktober zwischen Eggegebirge und Teutoburger Wald erwarten.

Bad Lippspringe ist mit seinen 16.000 Einwohnern die bislang kleinste Kommune, die die beliebte Großveranstaltung ausrichtet. Unter dem Motto „Blumenpracht & Waldidylle“ hat sich der heilklimatische Kurort dafür in den vergangenen zwei Jahren mächtig herausgeputzt.

Eintauchen in die mystische Welt der Trolle und Elfen

130.000 Stauden und Gräser wurden gepflanzt, 100.000 Blumenzwiebeln gesteckt. Auf der anderen Seite mussten 4.500 Bäume im 200 Hektar großen Kurwald für neue Sichtachsen weichen; der Waldpark mit seiner guten Luft, dem besonderen Wechsel von Licht und Schatten und einem malerischen See lädt zum Entspannen und Spielen ein.

Hier können Kinder die mystische Welt der Trolle und Elfen entdecken: filigran und transparent mit Netzkletterflächen, Rutschstangen und Schaukeln im Elfenland, wuchtig und massiv in der sechs Meter hohen Trollenburg.

Die Gartenschau soll sich auch in Bad Lippspringe nachhaltig auf die Stadtentwicklung auswirken – wie bei den 16 anderen Landesgartenschauen in NRW zuvor. Hamm war 1984 die erste. Auf dem Gelände einer ehemaligen Zeche entstand der Maximilianpark. Der Glaselefant, die ehemalige Kohlenwäsche, ist zum Wahrzeichen der Stadt geworden. Auch in Lünen wurde 1996 eine ehemalige Bergbaufläche umgewandelt: Im Seepark zieht heute unter anderem ein Strandbad die Gäste an. Und in Hemer wurde 2010 ein aufgegebenes Kasernengelände zum Sauerlandpark.

In Paderborn hingegen wurde 1994 der Park mit seinem Barockgarten und den historischen Gebäuden von Schloss Neuhaus wiederhergestellt.

Mehr Infos:
lgs2017.de

Was sonst noch läuft

Solingen. Ordentlich scharf wird es am 7. Mai im Deutschen Klingenmuseum Solingen. Zum 19. Mal zeigen dort auf der „MesserMacherMesse“ Aussteller aus dem In- und Ausland ihre handgefertigten Schneidewerkzeuge. Es sind kunstvolle Stücke von höchster Qualität. Parallel wird die Sonderausstellung „Masters of Finnish Knifemaking“ eröffnet.
messer-macher-messe.de

Münster. Die Spargelbauern in NRW ernten jedes Jahr rund 17.500 Tonnen des leckeren Gemüses. Jetzt ist Hochsaison, und vor Ort ist er besonders frisch und köstlich. 140 Höfe haben sich zur „Spargelstraße NRW“ zusammengeschlossen und laden unter anderem zu Hoffesten ein.
spargelstrasse-nrw.de

Dortmund. Kunstvolles Backen liegt im Trend. Am 27. und 28. Mai ist dem Thema gleich eine ganze Messe gewidmet. In den Westfalenhallen Dortmund finden Torten-Fans auf der „Cake & Bake Germany“ alles zu Dekoration, Cupcakes, Backzubehör und Co. Internationale Gäste, Wettbewerbe, Liveshows und Workshops versüßen den Besuch.
cakeandbakemesse.de

Köln. Weltklasse in NRW: Vom 5. bis zum 27. Mai ist Köln neben Paris Austragungsort der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft. 34 Spiele finden in der Lanxess Arena statt. Die 700 besten Tischtennis-Spieler aus 130 Ländern treffen sich dagegen vom 29. Mai bis zum 5. Juni in den Hallen der Düsseldorfer Messe.
iihfworlds2017.com
wttc2017.com


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Blickpunkt Wirtschaft Mai-Ausgabe 2017