Faszination Modelleisenbahn: Octorail in Essen zeigt Industriegeschichte: Blickpunkt Wirtschaft

Zeitreise im Maßstab 1:87

Faszination Modelleisenbahn: Octorail in Essen zeigt Industriegeschichte

Essen. „Einsteigen! Türen schließen!“ Über altes Pflaster geht es durch die kleine Bahnhofsvorhalle hinein in den Waggon mit den braunen Lederpolstern und den Koffern in der Gepäckablage. Ein ordentlicher Ruck, dann wackelt und rattert es, während vor den Fenstern die Zeit runtergezählt wird: Facebook, Helmut Kohl, Boris Becker, Zauberwürfel, Beatles und Mondlandung rauschen in Bildern vorbei: „Endstation. Alles aussteigen!“

Zechen, Hochöfen und eine Autofabrik

Die schwere Stahltür auf der anderen Abteilseite öffnet sich – und der Besucher steht mitten im Ruhrgebiet der 70er Jahre.

Mit einer Zeitreise beginnt der Ausflug in die Modellbahnausstellung Oktorail im Essener Grugapark. Dabei schrumpfen nicht nur die Jahre. Eine faszinierende Miniaturwelt erwartet die Besucher. Auf 480 Quadratmetern wird mit viel Liebe zum Detail ein Stück Industriegeschichte erzählt – im Maßstab 1:87.

Am Anfang der Reise steht eine imposante Industriearchitektur mit Zechentürmen, Hochöfen und Hafenanlagen. Hier wird Kohle gefördert, Koks erzeugt und aus Eisenerz Stahl gewonnen, der ins Automobilwerk transportiert, dort verarbeitet und schließlich als fertiger Pkw nach Italien geliefert wird.

Wie das in der Realität abläuft, erklären anschaulich Filmchen und Infotafeln. Die Besucher können sich aber aus der Vogelperspektive auch selbst ein Bild machen, denn es ist viel los in Essen.

14.000 Figuren sind auf der H0-Anlage aufgestellt – darunter ein Kleingärtner in Badehose

Über die 2,5 Kilometer Gleise fahren 200 Züge. Sie verbinden Industrieanlagen und Landleben, Stadtverkehr und Bergregion, in denen insgesamt 3.000 Autos und 14.000 Figuren unterwegs sind. Hier gastiert ein Zirkus, da eine Kirmes. Touristen besichtigen eine Burg, am Strand tummeln sich die Sonnenanbeter.

Die Anlage ist mit Liebe zum Detail gemacht. Man entdeckt einen Kleingärtner in Badehose, ein Zebra auf der Kuhweide und einen Unfall auf der Brücke. Das begeistert nicht nur Modellbahnfans, sondern vor allem auch die Kinder, die anschließend ein Stockwerk höher mit Modellbahnen spielen können, während es sich die Großen im Bistro gemütlich machen – und vielleicht die nächsten Ausflüge planen.

Zur Ars Tecnica in Losheim in der Eifel etwa, wo 100 Züge im H0-Maßstab durch eine beeindruckende Eifellandschaft sausen. Oder zur Intermodellbau in Dortmund, der weltweit größten Messe für die Fans der Miniaturwelten. Hier werden vom 5. bis zum 9. April zahlreiche Schauanlagen gezeigt.

Mehr Infos:
oktorail.de
ardenner-center.net
intermodellbau.de

Was sonst noch läuft

Hagen. Fotografieren erwünscht, heißt es bis zum 4. Juni im Jungen Museum im Osthaus Museum Hagen. Unter dem Motto „Kunst zum Mitmachen“ können die Besucher sich in 24 interaktiven Exponaten selbst in Szene setzen. Werke von Botticelli, Michelangelo, Manet, Picasso oder Andy Warhol laden zum Posen für Kamera und soziale Netzwerke ein – und nebenbei erfährt man einiges über 500 Jahre Kunstgeschichte.
osthausmuseum.de

Dortmund. Selber machen wird am 25. und 26. März in der DASA Arbeitsweltausstellung in Dortmund großgeschrieben. Bei der zweiten Maker Faire Ruhr zeigen 60 „Maker“-Teams, was Garagen, Werkzeugkisten und Haushalt hergeben und was man daraus machen kann.
dasa-dortmund.de

Essen. Forscher Alexander von Humboldt dankt für Geburtstagsgrüße, Kaiser Wilhelm II. schreibt an die 16-jährige Bertha Krupp, Konrad Adenauer hat Berthold Beitz etwas mitzuteilen – diese und andere historische Briefe von Politikern, Wissenschaftlern, Künstlern und Industriellen sind vom 25. März bis 8. Oktober in der Villa Hügel zu lesen. Die 44 Dokumente stammen aus dem Bestand des Historischen Archivs Krupp.
ao5.de/historische-briefe

Aachen. Rätseltouren fürs Handy führen Besucher jetzt durch Köln, Bonn und Aachen – abseits ausgetretener Touri-Pfade. Von einem vereinbarten Termin an einer bestimmten Startadresse aus beginnt per SMS die Rallye. Die Teilnehmer bekommen Rätsel zugeschickt, die gelöst werden müssen. So werden sie von Ort zu Ort gelotst.
planlos.in


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel